D-Online

Platz für Ihren Slogan

 

 

Chefs der Wirtschaft in der Umwelt Arena Schweiz

 

Bild ankliken

Legende: v.l.n.r. Christian Rudin, GF Umwelt Arena; Hannes Britschgi, Moderation; Patrick Kutschera, GF Energie Schweiz; Dr. Jörg Wild, CEO Energie 360°; Remo Lütolf, Vorsitzender der Geschäftsleitung ABB Schweiz; Morten Hannesbo, CEO AMAG; Christian Coppey, Leiter Coop Direktion Immobilien, Mitglied der GL; Rainer Roten, CEO Schindler Aufzüge; Bruno Dobler, Vizepräsident Bankrat Zürcher Kantonalbank; Walter Schmid, VRP Umwelt Arena Schweiz; Joachim Masur, CEO Zürich Versicherung

 

 

 

Anfang Oktober 2017 trafen sich in der Umwelt Arena Schweiz einige der wichtigsten CEOs der Schweizer Wirtschaft. Am ersten, branchenüber-greifenden Chef-zu-Chef-Meeting „Energiestrategie 2050: Herausforderungen und Chancen“ tauschten sie sich über ihre Erfahrungen, Strategien und Visionen aus.

Spreitenbach, Oktober 2017 Für rund 80 Prozent der grösseren Schweizer Unternehmen ist Nachhaltigkeit ein so wichtiges Thema, dass sie ihr eigene Zielvorgaben und Jahresberichte widmen. Wichtigster Treiber ist der verschärfte Konkurrenzdruck, die knappen und teuren Ressourcen, aber auch das gesteigerte Umweltbewusstsein in der Gesellschaft.

Unter der Leitung von Hannes Britschgi diskutierten Remo Lütolf, Vorsitzender der Geschäftsleitung ABB Schweiz, Dr. Jörg Wild, CEO Energie 360°, Christian Coppey, Leiter Coop Immobilien, Mitglied der Geschäftsleitung, Bruno Dobler, Vizepräsident Bankrat Zürcher Kantonalbank, Joachim Masur, CEO Zürich Versicherung, Morten Hannesbo, CEO AMAG, Rainer Roten, CEO Schindler Aufzüge AG, Patrick Kutschera, Geschäftsführer Energie Schweiz und Walter Schmid, Verwaltungsratspräsident Umwelt Arena Schweiz.

Alle Teilnehmer haben für ihre Unternehmungen ambitionierte Umweltstrategien definiert und arbeiten bereits heute erfolgreich mit Massnahmenpaketen zur deutlichen Reduktion des Energieverbrauchs und der CO2Emissionen. Im Gebäudebereich führen die CO2-Absenkpfade vieler Unternehmungen längerfristig Richtung CO2-Neutralität, insbesondere für Neubauten. Als zweiter, wichtiger Bereich steht die Mobilität im Fokus. So gelten bei allen beteiligten Unternehmungen bei der Erneuerung des Fuhrparks klare CO2-Regelungen und die Mitarbeiter werden mit Incentives motiviert, Fahrzeuge mit unter 100 g CO2/km-Ausstoss zu fahren oder den öffentlichen Verkehr zu benützen. Ein grosses Potential sehen die Wirtschaftsführer in der Elektromobilität und engagieren sich deshalb für eine verbesserte Ladeinfrastruktur. Grundsätzlich sind sich alle Teilnehmer einig, dass das Verhalten der Menschen immer wichtiger wird, denn die energieeffizienten Technologien sind heute bereits vorhanden.  

Lernen von der Umwelt Arena Umwelt Arena-Gründer Walter Schmid führte die Teilnehmer durch die Ausstellungen und hinter die Kulissen der Umwelt Arena (Ausstellungsplattform, Erlebniswelt und Eventlocation). Beeindruckt zeigten sich die Wirtschaftsleader von den neuen Ausstellungen „Welt des Essens“ (inklusive Insekten) zum Thema „Nachhaltige, ausgewogene und gesunde Ernährung, ebenso von der neuen Ausstellung „Energienetz der Zukunft“, welche zeigt, wie mit Hilfe der Power-to-Gas-Technologie Sommerstrom in Biogas umgewandelt, im Erdgasnetz gespeichert, und in der kalten Jahreszeit

 

Umweltarena