D-Online

Platz für Ihren Slogan

Überraschung im Pfarrhaus St. Agatha

Renovation brachte wunderbaren Boden im Saal des Bischofs zum Vorschein


Das Pfarrhaus St. Agatha, hinter der Kirche ist eines der schönsten Häuser in Dietikon. Das Objekt wurde 1833 erbaut und steht unter Denkmalschutz. Wegen des Pfarrwechsels wurde die Wohnung im 2. Stock einer Renovation unterzogen. Weil andere Räume auf dem gleichen Stock wunderbare Holzböden aufweisen, wurde vermutet, dass in der Wohnung des Pfarrers unter dem Teppich ein ebenso schöner Boden zu finden sein könnte. Fachleute mussten mehrere Lagen von Bodenbelägen beseitigen. Man fand zur Überraschung und Freude aller, einen noch viel schöneren Holzboden der im Zentrum des damaligen Raumes mit Intarsien versehen ist.

 Gemäss den Geschichtsschreibern Eduard Müller und Thomas Furger im Neujahrsblatt 1978 war im 2. Stock des Pfarrhauses ein Saal, der dem Bischof bei Besuch als Aufenthaltsraum diente. Gleich daneben befanden sich die Zimmer des zweiten Priesters, später des Vikars. Für den zweiten Vikar wurde zu einem unbekannten Zeitpunkt vor mehreren Jahrzehnten der Saal durch eine Wand getrennt und in 2 Zimmer umgebaut. 

 Die Räume werden dem neuen Pfarradministrator als Wohn- und Studierzimmer dienen.

    

Kontakt: Karl Geiger, Präsident der Kirchgemeinde Dietikon