D-Online

Platz für Ihren Slogan

 
 
 Schulhauserweiterung Steinmürli
 
Seit einem Monat ist der neue Schulpavillon Steinmürli in Betrieb, heute wird er offiziell eingeweiht. Der Erweiterungsbau bietet Lehrpersonen sowie Schülerinnen und Schülern modernste Unterrichtsbedingungen und setzt im architektonischen und energetischen Bereich neue Massstäbe im städtischen Schulhausbau.
 
Pünktlich zum Schuljahresbeginn sind der Steinmürli- und der ehemalige Staffelacker-Hort sowie drei reguläre Schulklassen und eine Kleinklasse in den neuen Pavillon eingezogen. Während 65 Hortkinder täglich in den Genuss von mehreren bedarfsgerecht nutzbaren Räumen und einem direkt zugänglichen, horteigenen Spielplatz im Freien kommen, profitieren die 65 Primarschülerinnen und -schüler von modernsten Unterrichtsvoraussetzungen im Schulhausneubau. In jedem Zimmer gibt es eine Präsentationseinheit, welche aus einem Computer, einem Beamer sowie einem Visualizer besteht. Der unmittelbar ans Schulzimmer angrenzende Gruppenraum, der durch eine Glasscheibe mit Vorhang abgetrennt ist, ermöglicht individualisiertes Lernen sowie eine multifunktionale Nutzung. Farben und ein modernes Verdunklungs-, Belüftungs- und Heizungssystem tragen im Weiteren zu einem idealen Lernumfeld bei.
 
Ökologisch-nachhaltige Bauweise Der Erweiterungsbau Steinmürli ist im städtischen Schulhausbau ein Leuchtturmprojekt. Der vom Architekturbüro agps architecture geplante Holzbau wurde in Trockenbauweise während einer nur fünfmonatigen Bauzeit erstellt und ist mit seinem modernen Innenraumkonzept und der ökologisch-nachhaltigen Bauweise wegweisend. Er erfüllt die seit 2014 geltenden energetischen Gebäudestandards von Dietikon als Energiestadt Gold und ist als Minergie P-Eco-Bau zertifiziert. Sein Energieverbrauch ist minimal dank geringem Heizbedarf, effizienter Haustechnik, einer hochgedämmten Gebäudehülle und einer intelligenten Steuerung. Diese regelt sowohl während 
als auch ausserhalb der Schulzeiten Temperatur, Licht- und Luftqualität sowie den sommerlichen Wärmeschutz und sorgt dafür, dass ein ideales Klima herrscht.
 
Der Erweiterungsbau trägt den Labelzusatz «Eco», weil beim Pavillon höchste Ansprüche an nachhaltige und schadstofffreie Materialien erfüllt werden und damit ein angenehmes Raumklima gewährleistet ist. Verstärkt wird dieses Raumgefühl durch starke und charakterbildende Gestaltungselemente wie die sichtbaren Materialien, die verwendeten Farben und den grosszügigen Bezug zur Umgebung.
 
Architektur und Umgebungsgestaltung Das behindertengerecht ausgestaltete Schulgebäude fügt sich selbstverständlich in die orthogonale Bebauungsstruktur der bestehenden Schulanlage ein. Die fein gegliederte, silbergraue Holzfassade und die hellgelben Sonnenstoren ergänzen das Ensemble der bestehenden Bauten. Dank seiner kompakten Form und seiner Randlage ist es gelungen, möglichst viel Freifläche für Turn-, Spiel-, Freizeit- und Pausenaktivitäten zu erhalten. Die Aussenanlage erweitert mit einer Erlebnislandschaft die Pausenbetätigungsmöglichkeiten der Kinder.
 
Kosten und Nutzungsdauer Die Kosten für den Neubau liegen innerhalb des vom Volk am 25. September 2016 bewilligten Kredits von 5.66 Mio. Franken (+/- 15%). Der Bau verfügt damit über ein sehr gutes Preis-/Leistungsverhältnis. Auf eine Nutzungsdauer von mindestens 20 Jahren ausgelegt, ist der Pavillon einerseits eine Reaktion auf die seit Jahren stetig steigenden Schülerinnen- und Schülerzahlen in Dietikon, andererseits stellt er eine langfristige Übergangslösung dar, bis im Limmatfeld ein Schulhausneubau realisiert ist.  
 

Bildergalerie

LIZ Bericht