D-Online

Platz für Ihren Slogan

 

Neujahrskonzert mit der Stadtmusik Dietikon

Leitung: Marco Nussbaumer   

 

 

Bild anklicken

 

Neujahrsansprache 2016 von Stadtpräsident Otto Müller 

 

Die Festtage mit dem Jahreswechsel liegen hinter, das neue Jahr vor uns wie ein unbeschriebenes Blatt und ich hoffe, dass Sie alle gut gestartet sind. Im Namen des Stadtrates wünsche ich Ihnen nur das Beste: Gesundheit, Zufriedenheit, Erfolg und viele glückliche Momente sollen Ihre treuen Begleiter im Jahre 2016 sein.

Die besten Wünsche haben Sie sicher vielfach begleitet ins neue Jahr. Beladen mit einer grossen Portion Glückswünsche kann nichts schief gehen und das neue Jahr darf auch mit viel Zuversicht angepackt werden.

Natürlich braucht es in bestimmten Lebenssituationen gelegentlich „mehr Glück als Verstand“ oder auch „Glück im Unglück“. Wer hat das nicht schon erlebt? Zum Beispiel im Strassenverkehr. Ob ich unter einem glücklichen Stern geboren bin, weiss ich bis heute nicht, sicher habe ich aber die befreiende Erfahrung gemacht, wenn versehentlich ein Glas oder eine Vase zu Boden fällt und die Reaktion lautet: „Scherben bringen Glück.“ „Glück und Glas, wie leicht bricht das.“ ... bedeutet, dass es ratsam ist, mit Glück achtsam umzugehen, denn es kann schnell kaputt gehen oder zerstört werden – eben wie Glas.  

Wer auf der Sonnenseite des Lebens steht, sagt gerne und schnell: „Jeder ist seines Glückes Schmied.“ Meine Erfahrung zeigt, dass dies bis zu einem gewissen Grad durchaus stimmt, denn das eigene Schicksal und der Grad des Glücksgefühls können beschränkt von uns selber bestimmt werden. Aber eben nur teilweise. Wir alle bleiben nicht verschont vor Einflüssen und Schicksalsschlägen, die wir nicht bestimmen können. Darum ist es ratsam, auf dem Boden zu haften und sich gelegentlich in Bescheidenheit zu üben.  

Was braucht es, um wirklich glücklich zu sein? Welches sind Momente des Glücks? Sie können sich diese Frage gerne stellen, die Antworten werden so vielfältig wie persönlich sein.  

Nicht das grosse Glück, sondern Momente der Zufriedenheit und alltägliche Glücksgefühle anzustreben macht meiner Meinung nach Sinn. Persönlich erlebe ich dies im Privaten, wenn es den Menschen um mich herum gut geht und diese zufrieden sind. Dasselbe gilt im Arbeitsumfeld. Daran kann tagtäglich gearbeitet werden. Kleine Momente des Glücks kann ich bei oder nach sportlicher Betätigung und in der Natur erleben. Eine Wanderung in herrlicher Natur, das Erklimmen einer Anhöhe, verbunden mit der Freiheit der Weite! Wer dem grossen Glück nachläuft, kann es selten einholen, besagt ein südamerikanisches Sprichwort..

 

2015 ist auch in unserer Stadt viel passiert:

Dietikon erhält die Auszeichnung Energiestadt Gold für einen vorbildlichen, in die Zukunft weisenden Umgang mit Energie.  Die neue Weihnachtsbeleuchtung mit modernem Leuchtmaterial ausgestattet erfreut. Ebenso der Tag der Reppisch.  Als leuchtendes Beispiel zeigt er den vielen Gästen die natürlichen Schönheiten und Interessantes aus dem Reppischraum. Der Limmattower mit über hundert attraktiven Wohnungen wird bezogen, viele Neuzugezogene stammen aus der Stadt Zürich. Die Meinungen über den Bau sind geteilt: Ein grossartiges Bauwerk, ein neues Wahrzeichen für Dietikon, ein Mahnmal des Wachstums oder gar ein Leuchtturm. 

Für Wohnen im Alter ist neuer Wohnraum im Limmatfeld und an der Urdorferstrasse entstanden. Im Städtevergleich einer Schweizer Zeitschrift steigt Dietikon auf den hervorragenden 22. Rang von 162 Städten auf. Eine erfreuliche Aussensicht wird präsentiert. Allerdings wird die Luft in dieser Höhe „langsam dünner“.  

2015 ist auch das Jahr der kleinen und grossen Jubiläen. Gleichsam wie Perlen an einer Kette begleiten sie die Zeit: Der reformierte Kirchenchor feiert seinen 125. Geburtstag mit einem wunderschönen und grossartigen Konzert in der reformierten Kirche, die genau vor 90 Jahren gebaut wurde. Die Guggihäxen sind seit 20 Jahren in Dietikon bekannt für Humor und Schabernack und feiern dieses Jubiläum im Sommer auf dem Kirchplatz ausführlich. Zum 25. Mal werden Freilufttheatertage durchgeführt - eine grosse Leistung und ein beliebter Anlass. Die Erdhäuser in der von Jung und Alt sehr geschätzten Freizeitanlage Chrüzacher sind 20 Jahre alt, auch das wird mit einem farbenfrohen Fest gefeiert.  Leider zur Hälfte am Sonntag vom Winde verweht wird der Weihnachtsmarkt zum 30. Male durchgeführt -  Glück im Unglück.

 

Und 2016? Zuversicht, Optimismus und eine Prise Bescheidenheit sollen uns begleiten.

2016 ist das Jubiläumsjahr der Stadtmusik Dietikon, die ihren 125. Geburtstag feiert. Eine Reihe von Anlässen, die unter dem Patronat der Stadt Dietikon stehen, begleiten das Jahr. So werden im Frühling die neuen Uniformen präsentiert. Die Stadtmusik Dietikon ist ein wichtiges Aushängeschild unserer Stadt und engagiert sich vielfältig in Dietikon und besticht durch ihre hohe musikalische Qualität. 

Am 9. Mai wird der höchste Zürcher gewählt. Ich gehe davon aus, dass es ein Dietiker sein wird. Rolf Steiner wird zum Präsidenten des Kantonsrates gewählt und das soll am späteren Nachmittag mit Ihnen und zahlreichen Gästen gefeiert werden. Eine wunderbare Gelegenheit, unsere Stadt im besten Lichte zu präsentieren!

Zum Schluss wünsche ich Ihnen viel Glück im neuen Jahr. Treten Sie als aktive Botschafterinnen und Botschafter Dietikons nach Aussen auf und zeigen Sie selbstbewusst die vielen guten Seiten unserer lebenswerten Stadt! Denken sie daran, dass „Glück gerne in ein Haus eintritt, in dem gute Laune herrscht.“

Stadtpräsident Otto Müller

 

Bildergalerie   LIZ-Bericht