D-Online

Platz für Ihren Slogan

 

Bericht Metzler Orgelbau vom Seniorenrat Dietikon

 

 

41 Seniorinnen und Senioren trafen am vergangen Donnerstag erwartungsvoll vor der Metzler Orgelbau AG an der Zürcherstrasse  154 in Dietikon ein, um einen Einblick in die Geheimnisse des Orgelbaus zu ergattern.

 

Seit vier Generationen ist das europaweit anerkannte Unternehmen mit gut 20 Mitarbeitenden in Dietikon ansässig. Zu sehen bekamen die Besucherinnen und Besucher den Abschluss der Rennovationsarbeiten der Kirchenorgel in Schlieren. Durch den Betrieb führte informativ und humorvoll Verwaltungsratspräsident Mathias Metzler.

 

Erstaunlich, wie viel Holz in Handarbeit verarbeitet wird und wie die gewissenhafte Lagerung des Holzes auf die Qualität einer Orgel Einfluss hat. Dass dieses Holz, namentlich Eiche, in den umliegenden Wäldern geschlagen und dann im eigenem Sägewerk und Schreinerei verarbeitet wird, belegt, dass die Orgelbaufirma das Zertifikat „Grüner Güggel“, Orgeln umweltfreundlich zu bauen, ernst nimmt.

 

Vieles im Unternehmen hat sich seit Grossvaters Zeiten kaum verändert. Die Metallpfeifen aus Zinn werden zu Platten gegossen, gehämmert und gelötet, ausgerichtet auf die optimale Abstimmung der Bedürfnisse der Intonation. Beeindruckend, welche vielfältigen professionellen Kenntnisse den Berufsleuten in dieser Jahrhunderte alten Handwerkstradition abverlangt wird.

 

Andreas Metzler, Geschäftsführer, und unter anderem verantwortlich für die harmonische Klanggestaltung einer Orgel, gab in der reformierten Kirche Dietikon auf der, wie könnte es anders sein, Metzler-Orgel, eine beeindruckende Kostprobe der Klangwelt  und -weite einer Pfeifenorgel. Er zog, selber Organist, im Wortsinn, sämtliche Register der Orgel, die als „Königin der Instrumente“ ein ganzes Orchester in sich vereint und erstaunte die Besuchenden von den schlummernden Geheimnissen, die hinter dem so genannten Orgelprospekt stecken. Mit viel Hingabe intonierte er zum Schluss der Betriebsbesichtigung das Choralvorspiel „Schmücke dich, o liebe Seele“ von Johann Sebastian Bach.

Der Seniorenrat Dietikon möchte sich ganz herzlich bedanken bei der Firma Metzler Orgelbau AG, die durch den Orgelbau die Interessen eines riesigen Werks der Kirchenmusik, aber auch für den Konzertbetrieb, der Architektur respektvoll gegeneinander abwägt und dabei nie die Lehren der Vergangenheit vergisst. In den Dank eingeschlossen ist auch die reformierte Kirche, die die musikalische Vorführung mit offener Kirchentüre ermöglicht hat.

Bildergalerie