D-Online

Platz für Ihren Slogan

  

Besuch der KAB Dietikon bei REGA Kloten  


Zur Einführung wurde uns im Rega Center eine Diaschau über die Aufgaben und Leistungen der Rega aufgezeigt. Anschliessend hatten wir Gelegenheit die neue Einsatzzentrale zu besichtigen. Seit diesem Frühling ist sie in Betrieb. Im Rahmen eines hochkomplexen Grossprojektes wurde das Einsatzleitsystem komplett erneuert. Das moderne Herzstück der Rega-Operation ist die neue Software, die die Einsatzleiterinnen und Einsatzleiter in ihrer Arbeit optimal unterstützt.

 

Am Schluss durften wir noch ein Gruppenbild vor dem Chalenger CL-604 machen

 

Durch eine grosse Glasscheibe getrennt, konnten wir das Arbeiten an den verschiedenen Arbeitsplätzen gut beobachten. Um die Rettungen möglichst schnell organisieren zu können, setzen die Einsatzleiter moderne Einsatzleitsystemen ein. Hilfsmittel, wie ein geographisches Informationssystem, aktuelle und präzise Wetterdaten, Funksysteme oder ein Programm zur Lokalisierung von Mobiltelefonen erleichtern die Arbeit. Rund um die Uhr werden Alarme aus dem In- und Ausland entgegen genommen und jährlich über 14'000 Einsätze organisiert. Für iPhon und Android Geräte gibt es eine Appplikation: www.app.rega.ch  die bei einem Notruf die GPS-Daten des Unfallortes und den Batteriezustand des Gerätes in die Alarmzentrale übermittelt. Die Rettungshelikopter der Rega sind tagsüber innerhalb von fünf Minuten nach dem Alarm in der Luft und bringen die Mediziner auf direktem Weg an den Unfallort. Den administrativen und logistischen Aufwand einer Rettung darf man nicht unterschätzen; er ist oft viel aufwändiger als die Rettung selbst.

Die  Rega ist eine private, gemeinnützige Stiftung, die unabhängig vom Staat oder von finanziellen Interessen handelt. Die Rega wird von ihren fast 2.5 Millionen Gönnerinnen und Gönnern unterstützt und getragen. Am Schluss durften wir noch ein Gruppenbild vor dem Chalenger CL-604 machen. Im Wissen um einen grossen Rettungsdienst in der Schweiz, verdankte die Präsidentin Marlis Kiwic sich bei den Rega Referenten.

 

Bildergallerie