D-Online

Platz für Ihren Slogan

Jahresrechnung 2017

 

Die Jahresrechnung der Stadt Dietikon schliesst mit einem Ertragsüberschuss von 6.4 Mio. Franken ab (Budget: Aufwandüberschuss 4.2 Mio. Franken). Der Ertragsüberschuss resultiert aus Mehrerträgen bei den übrigen Steuern und den Grundstückgewinnsteuern sowie aus Minderaufwendungen bei der gesetzlichen wirtschaftlichen Hilfe und beim Sachaufwand.  

Die ordentlichen Steuern des Rechnungsjahres lagen um 0.8 Mio. Franken, die Steuern aus den Vorjahren 3 Mio. Franken unter dem Budget. Die Einnahmen aus den Grundstückgewinnsteuern belaufen sich auf 6.7 Mio. Franken und liegen somit 3.2 Mio. Franken über dem Budget. Bei den übrigen Steuern wurde das Budget um rund 5 Mio. Franken übertroffen. Aus dem Ressourcenausgleich erhielt die Stadt Dietikon einen Beitrag in der Höhe von 36 Mio. Franken. 


Die einfache Staatssteuer (100 %) hat sich auf 49.4 Mio. Franken erhöht (Vorjahr 48.7 Mio. Franken). Der Bruttosteuerertrag der natürlichen Personen nahm um 0.6 Mio. Franken zu, jener der juristischen Personen um 0.5 Mio. Franken ab. Sowohl bei den natürlichen Personen als auch bei den juristischen Personen ist dies den Steuern aus früheren Jahren zuzuschreiben. Die relative Steuerkraft nimmt von 2'206 Franken auf 2'314 Franken zu, was auf die höheren Erträge aus den übrigen Steuern zurückzuführen ist. 

Die Sozialabteilung schliesst um 1.9 Mio. Franken besser ab als budgetiert. Zu diesem Ergebnis beigetragen haben insbesondere die Bereiche der gesetzlichen wirtschaftlichen Hilfe mit Minderaufwendungen von rund 1.5 Mio. Franken gegenüber dem Budget sowie die Zusatzleistungen, welche mit 0.5 Mio. Franken besser abschliessen.

Die gebührenfinanzierten Gemeindebetriebe Wasserversorgung und Altersresidenz präsentieren ein positives Betriebsergebnis. Die Abwasserbeseitigung, die Gasversorgung und die Abfallbeseitigung weisen einen Verlust aus, welcher jedoch durch genügend Reserven gedeckt ist. 

Die Investitionsrechnung weist im Verwaltungsvermögen Nettoinvestitionen von 10.5 Mio. Franken aus (Budget: 17.7 Mio. Franken). Davon entfallen 8 Mio. Franken auf die Sanierung von Schulhaushochbauten. Die spezialfinanzierten Bereiche weisen einen Einnahmenüberschuss aus. Im Finanzvermögen wurden netto 0.5 Mio. Franken investiert. Als Folge der tieferen Nettoinvestitionen liegen die Abschreibungen unter dem Budget. 

Der Bruttoüberschuss (Cashflow) beträgt 16.1 Mio. Franken. Dies ergibt einen Selbstfinanzierungsgrad von 154 %. 

Der Ertragsüberschuss der Laufenden Rechnung wird dem Eigenkapital gutgeschrieben. Das Eigenkapital beträgt neu 103'391'000 Franken.

Die gebührenfinanzierten Gemeindebetriebe Wasserversorgung und Altersresidenz präsentieren ein positives Betriebsergebnis. Die Abwasserbeseitigung, die Gasversorgung und die Abfallbeseitigung weisen einen Verlust aus, welcher jedoch durch genügend Reserven gedeckt ist. 

Die Investitionsrechnung weist im Verwaltungsvermögen Nettoinvestitionen von 10.5 Mio. Franken aus (Budget: 17.7 Mio. Franken). Davon entfallen 8 Mio. Franken auf die Sanierung von Schulhaushochbauten. Die spezialfinanzierten Bereiche weisen einen Einnahmenüberschuss aus. Im Finanzvermögen wurden netto 0.5 Mio. Franken investiert. Als Folge der tieferen Nettoinvestitionen liegen die Abschreibungen unter dem Budget. 

Der Bruttoüberschuss (Cashflow) beträgt 16.1 Mio. Franken. Dies ergibt einen Selbstfinanzierungsgrad von 154 %.

Der Ertragsüberschuss der Laufenden Rechnung wird dem Eigenkapital gutgeschrieben. Das Eigenkapital beträgt neu 103'391'000 Franken.


Dietikon, 9.April Dr. Rolf Schären Finanzvorstand


LIZ-Bericht