D-Online

Platz für Ihren Slogan

Neunzehn Störche begrüssten 52 Dietiker Senioren am Lützelsee

Die 1. Frühjahreswanderung der Dietiker Senioren führte  ins Zürcher Oberland. Sie erlebten interessante, teilweise lebhafte Begegnungen. Im Freihof in Wetzikon wurde erstmals „getankt“. Nach kurzer Wanderung folgte der Einstieg in die „Drumlandschaft“, einem Naturschutzreservat mit einer geschützten Moorlandschaft. Die Natur war hier erst Erwachen, nicht aber die 52 Senioren, die stramm dem Wanderleiter folgten. Die erste Überraschung war die Vorstellung des neuen Wanderleiters, Bruno Eymann, durch den heutigen Wanderleiter Sepp von Euw. Nach langer Suche  eines  Ersatzwanderleiters für Ernst Burckhardt konnte das Team nun erfolgreich zum Trio ergänzt werden. Seine erste Wanderung wird er im kommenden Mai leiten, aber mehr sei nicht verraten.  In Grüningen erfuhren wir interessante Geschichten über die Herrschaft Grüningen vom ausgehenden Spätmittelalter. So war Grüningen einst eine Landvogtei (Äussere Vogtei) der Stadt Zürich. Für besondere Verdienste um den Ortsbildschutz erhielt Grüningen  im 1976 vom Schweizer Heimatschutz den Wakkerpreis. Von 1903 bis 1950 führte die Wetzikon-Meilen Bahn als Tram durch das Städtchen. Ein zweiachsiger Motorwagen konnte bei der VZO von aussen besichtigt werden.

Gruppenbild der 52 Dietiker Seniorenwanderer am Lützelsee. Im Hintergrund die Storchensiedlung mit den 19 Störchen, welche die Dietiker begrüssten.


 weitere Bilder

Im Restaurant Freihof bei Karin & Ueli Braun stärkten sich die Senioren mit einem währschaften Menü: Salat, Suppe und  Riz Casimir. Mit frischem Elan folgte nach dem Mittagessen die Wanderung  zum Lützelsee. Kaum gestartet, begegnete uns eine Kuhherde, die noch friedlich graste. Doch bald wurde die Situation dramatisch.  Plötzlich stürmte die Herde zu dem Ausgang auf unsere Route und die 12 Kühe mischten sich unter die letzten Wanderer. Franz liess sich dabei nicht aus der Ruhe bringen und er hatte seinen Spass an den Kühen. Später lockte  der Bauer seine Kühe wieder an den Ort zurück, wo sie ausgerissen waren.  Auf der Höhe von Hueb entdeckten wir den Lützelsee und darüber kreisende erste Störche.  Für viele Senioren war das ein besonderes Erlebnis, das auch für interessante Gespräche sorgte. Neunzehn Störche kreisten in der Luft und einige brüteten in ihren Nestern in Bäumen oder auf den Giebeldächern. Die Dietiker wurden mit den bekannten Schnabel-Storchengrüssen herzlich begrüsst.  Doch nicht alle Wanderer kannten diese Sprache. Sepp von Euw konnte noch fünf neue Wanderkolleginnen, Sonya – Julie -  Vreni - Anna und Heidi herzlich  willkommen heissen. Weitere Informationen zur Wanderwoche in Pontresina  gab Wanderleiter Kurt Kubli bekannt. Über Bubikon und nach einem “Zvieri-Trunk“ in Wetzikon führte die Heimreise nach Dietikon. Hier überraschte uns die hübsch und modisch gekleidete Erna mit einer süssen Botschaft.  Frohe Ostertage wünschen die Senioren-Wanderleiter Kurt Kubli, Sepp von Euw, Bruno Eymann und der Fotograf Solarius.

Die nächste Wanderung ist am 24. April und führt in den Kanton Aargau. Das Programm wird eine Woche zuvor am SBB Schalter aufliegen.