D-Online

Platz für Ihren Slogan

 

Festgottesdienst mit Abt Anselm van der Linde von Wettingen-Mehrerau zum 90 Jahr Jubiläum der Kirche St. Agatha in Dietikon

 

Seit 900 Jahren steht eine Kirche am Ort der heutigen St. Agatha Kirche. Seit fast 600 Jahren war der Abt des Klosters Wettingen Oberhirte von Dietikon. Er hatte bedeutenden Einfluss auf die Entwicklung des damaligen Dorfes. Auf den Tag genau, am 10. September 1927 wurde die heutige Kirche vom Bischof Gregorius Schmid von Grüneck der heiligen Agatha geweiht.

Die Anwesenheit des Abtes vom Zisterzienser Kloster Wettingen-Mehrerau bei Bregenz erinnert an die lange Zeit der Herrschaft des Klosters Wettingen über Dietikon. Der Abt stand dem Gottesdienst vor und hielt die Predigt über die Geschichte des heiligen Zachäus. Der Abt wurde von den Konzelebranten Pfarrer Adrian Sutter und Don Pietro Baciu aber auch von Pia Hirsiger mit ihrer wunderbaren Stimme unterstützt. Eine Schar Kinder durfte unter der Leitung von Frau Rita Mock ihr gemeinsames Weekend mit der Teilnahme am Gottesdienst abschliessen.

Der Festgottesdienst wurde mit einer Uraufführung der eigens für diesen Anlass vom Hauptorganisten Bernhard Hörler komponierten «Missa in honorem St. Agathae» musikalisch begleitet. Der Agios Chor und der Coro Italiano, unter der Leitung von Réka Jaksics, interpretierten die Komposition in wunderbarer Musik.

Zu Beginn des gut besuchten Gottesdienstes erzählte Karl Geiger, Präsident der Kirchenpflege die eindrückliche Kirchengeschichte Dietikons. Anlässlich der nächsten Samstag – Donnerstag stattfindenden Ausstellung des Kirchenschatzes von St. Agatha könne in einer einmaligen Tonbildschau mehr über die 900 Jahre alte Geschichte erfahren werden.

Beim anschliessenden Apero mit einem Jubiläumskuchen fanden angeregte Gespräche der zahlreichen Gottesdienstbesucher untereinander, aber auch mit Abt Anselm von Wettingen und Mehrerau statt.

 

Bericht: Karl Geiger, Präsident der Kirchenpflege

Photos: Anton Scheiwiller   

 

.